Seit über 60 Jahren ist Holz

unser elementWhatsapp: +49 157 37297978   Beratungstermin vereinbaren   Bild: Kährs Parkett

UNSER

Sortiment


Sichtschutzzäune

Ihr Sichtschutzzaun!

 

Ob aus Holz, WPC oder Alu: Schön und funktionell muss ein Sichtschutz sein!
Sie haben die Auswahl an natürlichen, klassischen Holzzäunen, modernen und langlebigen Aluminium Sichtblenden oder Sie verbinden alle Eigenschaften und entscheiden sich für einen WPC/BPC Sichtschutz.
Auch finden Sie bei uns Schallschutzzäune und Vorgartenzäune.

Wir richten uns nach Ihnen und finden gemeinsam den passenden Sichtschutz für Sie!

Um Ihnen die Merkmale der einzelnen Rohstoffe näher zu bringen, haben wir für Sie die wichtigsten Informationen zusammengestellt.


Holz


Das nachträgliche ausharzen der Hölzer wie Kiefer, Fichte, Lärche und Douglasie
können im ersten Jahr vermehrt auftreten, danach nur noch in geringem Umfang.
Den Harzaustritt können sie mechanisch oder auch mit unserem Harz-Entferner Set entfernen.





Je nach Holzart zeichnen sich einzelne Holzprofile durch ein
natürliches Farbspiel aus.  Dieses unterschiedliche Farbspiel verleiht dem Produkt
ein lebendiges aussehen und unterstreicht den natürlichen, individuellen
Charakter des Holzes. Das natürliche Farbspiel ist kein Sortierkriterium.
Unbehandelte Holzoberflächen vergrauen mit der Zeit unter Bewitterung





Risse entstehen in Folge von Schrumpfprozessen und Austrocknung.
Trockenrisse finden Sie häufig an den Kopfenden der Hölzer und im Bereich von Ästen.
Auch durch sorgfältigste Rohholzauswahl lassen sich Risse nicht verhindern und sind
nach DIN-Norm 4074 grundsätzlich zulässig, da die statischen Eigenschaften
und die Haltbarkeit nicht negativ beeinflusst werden.



Bei Farblich behandelte Kieferprodukte können Äste bräunlich abzeichnen
Bei behandelten Kiefer Produkten wie Sichtblenden können die Holzinhaltsstoffe
der Äste zu einer bräunlichen Verfärbung führen. Durch die atmungsaktive, offenporige
Farboberfläche können sich Äste bräunlich abzeichnen.




Einer der Eigenschaften des natürlichen Werkstoffes ist die Volumenänderung in
Abhängigkeit vom Wassergehalt und das Schwinden und Quellen.
Bei natürlich gewachsenen Werkstoffen kann es zu mäßigem und vereinzelt auch zu
starkem Verzug und damit verbunden, zu einer Bauchbildung kommen.




Durch wachstumsbedingte Einflüsse, die Herkunft oder die Holzart kann
die Anzahl und Größe der Äste variieren. Sie sind kein Mangel und gehören zum natürlichen
Erscheinungsbild. Vereinzelt ausgeschlagene Kantenäste und Ausrisse lassen
sich nicht immer vermeiden und haben keinen Einfluss auf die Haltbarkeit des Holzes.




Wespen schaben gerne die Zellulose an Holzflächen für ihren Nestbau ab.
Sie lassen sich dabei auch nicht von imprägnierten oder lasierten Hölzern aufhalten.
Falls gewünscht, kann man mit einer Lasur die Oberfläche wieder farblich angleichen.



WPC/BPC

WPC „Wood Plastic Composites“ und BPC „Bamboo Plastic Composites“ sind thermoplastisch
verarbeitete Verbundwerkstoffe, die aus unterschiedlichen Anteilen von Holz, Kunststoffen
und Additiven hergestellt werden.

 

Wasser- und Stockflecken
Der hohe Anteil an Holz führt dazu, dass vermehrt Feuchtigkeit aufgenommen wird.
Dadurch können sich Wasserflecken und Schmutzränder bilden, die meistens an überdachten
Bereichen vorkommen, da die Sonne dort das Wasser nicht gänzlich verdunsten lassen kann.
Hierbei können aber ganz einfache Hausmittel wie warmes Wasser oder Allzweckreiniger schon aushelfen.

Um Stockflecken zu vermeiden, sollte auch bei WPC ein Gefälle eingebaut werden.
Ausgenommen sind die Terrassen mit einer Kunststoffummantelung, die kein Gefälle benötigen.

 

Öl- und Fettflecken
Wenn Öl oder Fett beim Grillen auf die Terrasse tropft, sollte das schnellstmöglich entfernt werden, um
Flecken zu vermeiden. Die offenporige Oberfläche nimmt jede Art von Feuchtigkeit auf.
Genauso wie Grillflecken sollten Lebensmittelflecken, Saucen, verschüttete Getränke oder
Wein schnellstmöglich entfernt werden.

Co-extrudierte WPC-Dielen sind weitestgehend unempfindlich gegenüber Öl und Fettflecken.

 

 

Farbveränderungen
WPC vergraut zwar nicht wie Holz, doch auch bei der Terrasse aus WPC kommt es zu
anfänglichen Farbveränderungen. Es hellt sich etwas auf und erreicht seine „Zielfarbe“ spätestens
nach zwei Gartensaisons. Punktuelle Farbtonunterschiede gleichen sich im Lauf der Zeit an

Parkettstudio